Bauformen von Sparschälern

Mal abgesehen von scharfen Messern benutze ich in der Küche sehr gern noch ein weiteres Gerät, nämlich den Sparschäler. Gerade mit dem Messer bin ich nicht so geschickt, um Obst und Gemüse schnell und sparsam von der Außenhülle zu befreien. Dafür gibt es ja Spezialgeräte.

Das Sparschäler-Modell „Rex“ war der erste Sparschäler, der eine bewegliche, quer liegende Klinge hatte. Erfunden wurde dieser in Jahre 1947 von Alfred Neweczerzal. Er war der Sohn tschechischer Auswanderer und wurde 1899 im schweizerischen Davos geboren. Der Inhaber der heutigen Zena AG ist der Enkel Alfred Neweczerzals. In dieser Zena AG wird dieser Sparschäler auch heute noch hergestellt.
Ideal geeignet ist ein Sparschäler zum Schälen von sowohl Obst als auch Gemüse, hierunter beispielsweise Spargel, Karotten und Kartoffeln. Da die Klingen eines Sparschälers beweglich angeordnet sind, ist es möglich, dass dieser den Konturen des Schälobjekts ganz leicht folgen kann. Um die Schäldicke begrenzen zu können, ist an der Klinge zusätzlich ein Abstandhalter angebracht. Aus diesem Grunde wurde diese Art des Schälers auch Sparschäler genannt. In einigen Modellen ist es möglich, die Tiefe des Schälers einzustellen. Dies funktioniert mittels Schrauben. Zudem ist an vielen dieser Schäler eine relativ kurze, abstehende Klinge angebracht, durch die tiefere, schadhafte Stellen entfernt werden können. Allerdings gibt es auch Modelle, die eine unbewegliche Klinge haben. Zu diesen gehören beispielsweise ältere Kartoffelschäler. Bei den Kartoffelschälern wird zwischen zwei unterschiedlichen Typen unterschieden. Solche, bei denen die Klinge quer zum Griff liegt und solche, mit einer längs liegenden Klinge.
Ein Sparschäler mit längs liegender Klinge gibt es in einer symmetrischen oder einer asymmetrischen Variante. Bei der symmetrischen ist die Klinge beidseitig gelagert, bei der asymmetrischen nur an der Griffseite. Die unterschiedlichen Schäler sind für die unterschiedlichsten Obst und Gemüsearten geeignet. Für besonders lange Schälstiche eignet sich besonders die quer liegende Klinge. Am besten lassen sich mit dieser Gurken oder auch Spargel schälen.
Kleine Objekte lassen sich mit einer längs liegenden Klinge sehr gut schneiden. Zu diesen gehören beispielsweise Kartoffeln. Bei diesem Schäler ist die ergonomische Form viel ansprechender und leicht mit der Hand zu führen. Der Sparschäler wird hierbei unterstützt und geführt vom Daumen. Sollen kleine Objekte geschält werden, so werden vor allem die Finger und die Hand beansprucht, da der Schäler von diesen geführt wird. Die Bewegung des ganzen Arms benötigt man für den Querschäler.


Noch eine Weiterentwicklung des Sparschälers ist der Spargelschäler. Besonders nützlich ist dieser, da er die Schale des Spargels sehr sparsam schält, um so wenig wie möglich des kostbaren und teuren Spargels zu verlieren. Dieser Schäler hat das Aussehen einer Mischung aus Sparschäler und Zange. Der Spargel wird hierbei eingespannt in die Zange. Geschält wird dieser dann durch die bewegliche Klinge.

Durch diese kleine aber überaus praktische Erfindung wird die Küchenarbeit um einiges erleichtert. Obst und Gemüse muss nicht mehr mit einem hierfür unpraktischen Messer geschält werden. Zudem sind diese kleinen Helfer nicht nur in den verschiedenen Formen erhältlich, sondern ebenso in den unterschiedlichsten Farben. Diese Sparschäler können durch die vielen verschiedenen Hersteller unterschiedlich aussehen. Sie sind nicht nur in vielen, bunten Farben erhältlich, sondern teilweise auch in verschiedenen Materialien.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.